II.21 Menschenrechte

Anforderungen

Das Unternehmen legt offen, wie es systematisch zur verbesserten Einhaltung der Menschenrechte und fairer Arbeitsbedingungen beiträgt:

  • im Unternehmen (z. B. Chancengleichheit, menschenwürdige Arbeit, angemessener Unterbringung  /Wohnraum)
  • in der Wertschöpfungskette / Gesellschaft (z. B. Zugang zu sauberem Wasser, ausreichend Nahrungsmitteln, Bildung sowie Umgang mit Kinder- und Zwangsarbeit, Vereinigungsfreiheit)

Nachweismöglichkeiten

  • Risikobewertung nach Ursprungsländern
  • Dokumentation der Ziele und Maßnahmen bezüglich Einhaltung der Menschenrechte und fairer Arbeitsbedingungen im Unternehmen inklusive der grundlegenden Prinzipien und Rechte bei der Arbeit und entlang der Wertschöpfungskette (z. B. Nationaler Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte oder nach ILO/UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees))
  • Kontrakte und / oder Code of Conduct mit Zulieferbetrieben, Dienstleistungsunternehmen, Subunternehmern, ggf. (Lieferanten-) Audits und / oder Zertifikate von SA 8000 o. ä.
  • Dokumentation der Aktivitäten / Projekte zur Verbesserung der Einhaltung der Menschenrechte (z. B. angemessene Abfall- und Abwasserentsorgung, Zugang zu sanitären Einrichtungen, Informations- und Kommunikationstechnologien, Kultur)

Exemplarische Aktivitäten / Indikatoren und Praxisbeispiele

Aktivitäten

Indikatoren