Anforderungen

Um einen fairen und freien Wettbewerb zu stärken

  • pflegt das Unternehmen einen respektvollen Umgang mit Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern und
  • hat Systeme zur Verhinderung von Korruption und Preisabsprachen.

Nachweismöglichkeiten

  • Dokumentierte Langfristorientierung der Unternehmensentwicklung und des nicht wettbewerbswidrigen Verhaltens
  • Dokumentation über politische Einflussnahme
  • Dokumentation des Antikorruptions-Mechanismus (inklusive Umgang mit Whistleblowing und Mittäterschaften) auf Basis einschlägiger Standards (z. B. Business Principles von Transparency International, UN Global Compact)
  • Anzahl geschulter Beschäftigter zu Antikorruption
  • Dokumentierte und kommunizierte Ablehnung der Korruption sowie deren Anstiftung, Beihilfe, Duldung usw.
  • Ziele, Maßnahmen und Kooperationen mit Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern zur Stärkung eines fairen und freien Wettbewerbs

Exemplarische Aktivitäten / Indikatoren und Praxisbeispiele

Aktivitäten

Indikatoren